slyde neu

 

LUST ODER LAST ? Die Architektur der 1960er und 1970er Jahre

Die Vortragsreihe architectural tuesday der Fakultät für Architektur widmet sich in diesem Semester der Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Zwei ambivalente Jahrzehnte, dessen Potential in der heutigen Generation in den Hintergrund gerückt oder gar verschwunden scheint. In sechs Vorträgen soll der Charakter dieses Zeitalters noch einmal aufgezeigt und seine Relevanz für die zeitgenössische Architektur diskutiert werden.

Wir nähern uns dieser Epoche unter der Fragestellung „Lust oder Last“ aus verschiedenen Richtungen. So gibt es Vorträge, die diese Ära (architektur-)geschichtlich einordnen. Ebenso kommen Architekten zu Wort, die Gebäude dieser Epoche erhalten und weiterentwickeln. Eine zentrale Frage ist, mit welchen Kriterien sich aus der Masse an Gebäuden jene identifizieren lassen, die als Denkmäler für kommende Generationen authentisch erhalten bleiben sollen. Wir vermuten, dass es zu diesem Themenkreis aktuell mehr Fragen als Antworten gibt.

Eine Einführung in die Thematik übernimmt Prof. Dr. Wolfgang Pehnt. Für weitere Vorträge konnte die TH Köln den Kunsthistoriker Dr. Ulrich Krings, die Architekten Knerer & Lang, die Architekurhistorikerinnen Prof. Dr. Karin Wilhelm und Prof. Dr. Kerstin Wittmann-Englert gewinnen. Eine Diskussionsrunde zum Thema ‚Umgang mit einem ungeliebten Baubestand‘ mit Denkmalpfleger Dr. Martin Bredenbeck, Inventarisatorin Dr. Helmtrud Köhren-Jansen und Erdiözesanbaumeister Martin Struck rundet die Vortragsreihe am 26.06. statt.

Die Abendtermine finden zwischen dem 10. Mai und dem 28. Juni 2016 jeweils dienstags um 19.00 Uhr im Karl-Schüssler-Saal des Altbaus auf dem Campus Deutz, Fakultät für Architektur statt.

Fortbildungsmaßnahmen der AKNW – Die Vorträge der ‚architectural tuesday‘-Reihe im Sommersemester 2016 werden bei der Architektenkammer NRW als Fortbildungsmaßnahme in den Bereichen Stadtplanung, Landschaftsplanung, Architektur und Innenarchitektur mit je 1 Stunde anerkannt.